Landwirtschaft geht uns alle an - Jetzt als Betrieb oder Erntehelfer melden!

Kostenfrei und unverbindlich.

Gib als Landwirtschaftlicher Betrieb Deinen Bedarf an. 

Bewirb Dich jetzt als Erntehelfer.

Bewerben Sie sich als Erntehelfer
für die kommende Erntesaison.

Und so funktioniert Erntehelfer.net:

Warum du jetzt als Erntehelfer gebraucht wirst

In der aktuellen Corona-Krise, haben viele landwirtschaftliche Betriebe das Problem, keine Erntehelfer für die anstehende Saison zu finden. Unter normalen Umständen arbeiten jedes Jahr bis zu 300.000 Helfer daran die Ernte von den Feldern zu holen. Diese Helfer, Großteils aus anderen EU Staaten, können aktuell nicht einreisen. Deshalb braucht die Landwirtschaft jetzt deine Unterstützung!

Siehe auch: faz: Coronavirus treibt Spargelbauern Sorgenfalten auf die Stirn

Wer wir sind?
Erntehelfer.net - powered by House of Crops.

Wir möchten die Landwirtschaft unterstützen und bieten eine Lösung für das Problem der Knappheit an Erntehelfern. Erntehelfer.net bringt landwirtschaftliche Betriebe und Erntehelfer zusammen, um gemeinsam die Ernte zu sichern! Als House of Crops betreiben wir einen digitale Plattform für den Handel von Rohstoffen.  

0
Erntehelfer in der deutschen Landwirtschaft

Aktuelles

Weinbau benötigt Arbeitskräfte für die Pflege

Im Weinbau werden aktuell dringend helfend Hände für das sog. Biegen und Binden benötigt. Diese Arbeit bildet die Basis, damit die Reben innerhalb des Jahres eine kontrollierbare Laub- und Traubenentwicklung durchmachen. 

Siehe auch:  Deutsches Weininstitut (DWI): Rebschnitt und Biegen

(02.04.2020)

Nebenbeschäftigung für Erntehelfer wird nicht auf Kurzarbeitergeld angerechnet 

Einkommen aus einer Nebenbeschäftigung von Arbeitskräften in der Agrarbranche sollen vorübergehend nicht auf das Kurzarbeitergeld angerechnet werden, soweit die Höhe des Nettolohns aus dem eigentlichen Beschäftigungsverhältnis nicht überschritten wird.

(01.04.2020)

Sonderregelung für Erntehelfer

Arbeitskräfte in der Agrarbranche dürfen nun nach einer bis Ende Oktober geltenden Übergangsregelung bis zu 115 Tage als Saisonkräfte beschäftigt werden. Bisher galt eine Höchstdauer von 70 Tagen. Das erleichtert es den Betrieben die entstandene Lücke durch ausbleibende Erntehelfer zu schließen. Vorhandene Arbeitskräfte dürfen länger beschäftigt werden.

(31.03.2020)

Wer nicht sät der nicht erntet

Im Frühjahr beginnt die Aussaat und Pflanzung von einem deutschen Grundnahrungsmittel. Wenn im Sommer geerntet werden soll muss jetzt gepflanzt werden. Dafür werden Hilfskräfte dringend benötigt.

(30.03.2020)

Nicht nur in der Ernte benötigen Bauern Unterstützung

Auch außerhalb der Erntezeiten bedürfen die Felder und Pflanzen der aufwendigen und manuellen Pflege durch Feldarbeiter. Damit der Hopfen wächst und gedeiht werden aktuell Drähte in den Boden gesteckt und gespannt – nur so können die Hopfentriebe gleichmäßig in die Höhe wachsen. Bleibt die Pflanzenpflege aus, rächt sich das in der Ernte im September.

(26.03.2020)

FAQ

Alle die gewillt sind in der aktuellen Situation von ihrem gewohnten Alltag abzuweichen und mit voller Kraft in der Landwirtschaft anzupacken. Egal ob Schüler, Student, Freigestellt, die Betriebe brauchen Deine Arbeitskraft.

Ja, die Nutzung ist für alle, Betriebe und Erntehelfer, kostenfrei.

Die Beschäftigung und jegliche Details regeln die Betriebe direkt mit den Erntehelfern. Der Mindestlohn ist aber sicher.

Bei vielen Betrieben stehen Unterkünfte für Erntehelfer und Saisonarbeitskräfte zur Verfügung. Wie die Unterbringung in Zeiten von Corona geregelt wird, können Betriebe und Helfer direkt miteinander abstimmen. 

Gib als Landwirtschaftlicher Betrieb Deinen Bedarf an.

Bewirb Dich jetzt als Erntehelfer.

Bewerben Sie sich als Erntehelfer
für die kommende Erntesaison.

Du findest uns auch in den sozialen Netzwerken: